Red-Light-Events

Veranstaltungen und die dazu nötigen Anmietungen öffentlicher Räume können mit gut organisierten Netzwerken zumindest eingedämmt und be- oder verhindert werden.

Völlig neue Schimpfworte wie "Lügenpresse", "Lückenpresse" oder "Pinocchio-Presse" erfinden und dann auf dem jährlichen Bundes-Presseball feiern?? Die AFD ist so offensichtlich verlogen, dass selbst der Name dieser Partei eine klare Lüge ist. Siehe eigenes Programm.

Aufbau einer zentralen Plattform. In der sämtliche Veranstaltungsinfos von AFD zusammengeführt werden, ggf aus bereits bestehenden Seiten. Der Auftritt der Seite (die von Beginn an ein Double haben sollte) muss so sein, dass die AFD-Anhänger selbst dort Veranstaltungen eintragen. Parallel muss ein stilles Alarm-Netzwerk dafür sorgen, dass schon im Vorfeld Anmietungen der AFD be- oder verhindert werden und Veranstaltungen unter grösstmöglichen Schwierigkeiten abgehalten werden. Auch hier wichtig – sämtliche zusätzlichen Aufwendungen schwächen den Gegner.

 

Bekannt durch gezielte, vorsätzliche Provokationen in grosser Zahl. Danach war alles nicht so gemeint. Diese rechtspopulistischen AFD-Hetzredner*innen sind völlig skrupellos - und sie sind nicht allein. Mehr Beispiele siehe ---> Presse.

Massnahmen

Zb.

 

-          Schnellstmögliche Kontaktaufnahme – nach Check – bei Vermietern! Inhalt von Vertragsunterlagen öffentlich zugänglich machen,

 

-          Vermietern Rechtsschutz bieten, Anwälte aktivieren

 

-          Durch „Presse“ im Saal Informationen erhalten (DVPJ vergibt Ausweise)

 

-          Frühzeitige Protest-Organisation

 

-          Schäden beim Vermieter sind durch AFD zu tragen